Mit dem Camper in Canada

Wir sind wieder on tour!

05Juni
2017

Hot Springs

Gefahrene Kilometer: 261
Start: Blairmore
Ziel: Fairmont Hot Springs
Campground: Fairmount Hot Springs RV Resort

Als wir heute morgen aufwachten, hat es geschüttet wie aus Eimern und der Himmel war dunkelgrau. Wie so oft in den letzten Tagen, war der Regen schnell vorüber und der Himmel hat langsam aber sicher aufgerissen.

Für uns ging es weiter auf dem Crowsnest Highway. Nach etwa einer Stunde sind wir in Sparwood an dem weltgrößten Truck, mit Eintrag im Guiness-Buch vorbeigekommen. Dieser musste natürlich in unsere Bildersammlung. Um einen besseren Eindruck von der Größe zu bekommen, hab ich mich mal davor gestellt. Für alle die mich nicht kennen, ich bin 1,66 m :-)

Der Truck steht direkt an der Touristeninfo und wir haben dort nach einer Möglichkeit für einen schönen Spaziergang oder eine Wanderung gefragt und eine Karte erhalten. Nachdem ich ja so gerne am Wasser entlang gehe, ging als den Elk River Trail entlang. Dieser hat sich dann als Waldspaziergang mit nur selten Kontakt zum Wasser herausgestellt. Der Elk River war nicht mal schön und ich habe mich geweigert ein Foto zu machen. Trotzdem sind wir 1,5 Stunden gelaufen und waren somit für das nächste Stückchen Fahrt gerüstet.

Auf allen Straßen wird immer wieder vor Tieren (Elche, Bären, Hirsche und Schafen) gewarnt und nie haben wir eins gesehen. Heute haben sich tatsächlich ein paar Rocky Mountain Schafe direkt am Straßenrand postiert.

Kurz vor Cranbrook sind wir wieder Richtung Norden auf den Highway 93/95 abgebogen. Unser nächstes Ziel war der Wasa Lake Provincial Park, da dieser mit der Möglichkeit zu wandern angegeben war. Dort angekommen, haben wir ernüchternd festgestellt, dass die Wanderung ein 8 km asphaltierter Weg um den See ist. Egal, die Sonne war da und wir brauchten dringend etwas Bewegung. Der See ist, ich glaube wie alle Seen hier, sehr schön und die Runde um den See hat sich als sehr angenehm und abwechslungsreich herausgestellt. Wir sind mal durch den Wald, mal an Häuser, mal am See gelaufen und die Runde war ratzfatz vorbei.

Für alle die Bonanza noch kennen ->die Ranch haben wir auf unserer Runde nicht gefunden, die Road dazu gibt es auf jeden Fall...

Jetzt lag noch die letzte Etappe von 130 km nach Radium Hot Springs vor uns. Während der Fahrt dorthin haben wir uns allerdings umentschieden und sind bereits 40 km vorher bei den Fairmount Hot Springs rausgefahren. Anders als in Radium Hot Springs kann man hier auf kurzen Wegen vom Campground zu den Hot Srpings laufen. Der Campground selbst ist mit 50 CAN Dollar / Nacht aus unserer Sicht viel zu teuer und die Beschreibung "highly rated" können wir auch nicht nachvollziehen. Die Wege zu den Hot Springs sind allerdings wirklich kurz und wir waren in nur ein paar Minuten Fußweg  dort.

Es war wirklich ein tolles Gefühl in badewannenheißes Wasser (41 Grad) zu gehen. So schnell waren Rouwen und ich noch nie im Wasser :-) Wir haben die wohltuende Wärme mit tollem Bergpanorma knapp eine Stunde genossen, bevor wir uns gemütlich auf den Weg zu unserem vorübergehenden zu Hause gemacht haben.

 

Von solchen heißen Quellen werden die Pools gespeist

und für mich gibt es auch einen Miniwasserfall.