Mit dem Camper in Canada

Wir sind wieder on tour!

16Juni
2017

Vancouver Island - Tofino und noch ein Überbrückungstag

Gefahrene Kilometer: 150
Start: Tofino
Ziel: Port Alberni
Campground: Timber Lodge RV Park

Wir haben uns sehr gefreut, dass es heute Morgen nicht mehr geregnet hat und somit unserem geplanten Spaziergang am Long Beach nichts im Wege stand. Wir sind also früh los, da wir noch nicht wussten, wann unser Reparaturtermin in Nanaimo war.

Der Strand liegt im Pacific Rim National Park und ist sehr naturbelassen und wie ich finde sehr schön.

Nachdem ich ja immer auf der Jagd nach Tieren bin, habe ich mich über den großen Vogel am Strand sehr gefreut. Beim langsamen Annähern (um ihn nicht zu vertreiben)war die Freude noch viel größer, da es nicht wie sonst eine Möwe, sondern ein Weißkopfseeadler war.

Während unserer ausgiebigen Strandwanderung haben wir erfahren, dass unser Reparaturtermin um 14 Uhr ist. Und so machten wir uns gegen 11 Uhr auf den Weg zurück an die Ostküste. Leider kamen wir nicht weit, denn die einzige Straße zwischen Ost- und Westküste (Highway 4) war aufgrund eines Unfalls gestern bis 16 Uhr heute Nachmittag gesperrt.

Also wieder bei Fraserway angerufen und einen Alternativplan erbeten. Dieser sieht so aus, dass wir morgen um 8:30 in Port Alberni, auf halber Strecke nach Nanaimo, einen neuen Termin haben. Nun ging es darum die 5 Stunden bis zur geplanten Straßenöffnung zu überbrücken. Diese Zeit haben wir mit einer weiteren Strandwanderung an einem anderen Teil des Long Beach genutzt.

Da wir zum einen unsicher waren, ob die Straße wirklich um 16 Uhr aufgemacht wird und zum anderen Laufen hungrig macht, haben wir uns heute für ein „richtiges“ Mittagessen entschieden.
Also gab es BBQ am Parkplatz und wir waren mal wieder froh, alles mit uns zu haben und so flexibel und unabhängig zu sein.

Um 16 Uhr, pünktlich wie wir nun mal so sind, waren wir an der Kreuzung zum Highway 4 und zu unserer großen Freude war die Straße frei. Bei der Hinfahrt habe ich über das sehr enge und kurvige Teilstück berichtet. Heute habe ich ein Beweisfoto gemacht.

 

Die Fahrt hat deutlich länger gedauert als angenommen. Wegen des Unfalls sind 3.000 Liter Benzin ausgelaufen und in den Kennedy Lake geflossen. Die Arbeiter waren immer noch dabei den Schaden auf ein Minimum zu begrenzen und die Straße war deshalb einspurig.

Dafür wurden wir nach der Baustelle an einem View Point noch mal mit einem tollen Blick auf einen reißenden Fluss belohnt. Das Geländer mit seinen Schlössern fand ich dieser Gegend auch irgendwie sonderbar, zumal Leute dort auch ihre Unterhosen und sonstigen Unfug hinhängen.