Mit dem Camper in Canada

Wir sind wieder on tour!

14Juni
2017

Vancouver Island - Ucluelet

Gefahrene Kilometer: 241
Start: Victoria
Ziel: Ucluelet
Campground: Surf Junction

Gestern Abend haben wir uns trotz der eher mauen Wetterprognose und der widersprüchlichen Aussagen zur Beschaffenheit der einzigen Straße entschieden, doch an die Westküste der Insel zu fahren. Wir waren uns wegen der genannten Gründe etwas unschlüssig, haben dann aber in einem Blog gelesen, dass die Straße von den großen kanadischen Trucks zum Transport benutzt wird. Na dann, schaffen wir die Strecke mit unseren „lächerlichen“ 10 Metern Länge ja wohl auch… aber dazu später mehr.

Der erste Stop an diesem Tag war Downtown Chemainus. Im Stadtzentrum befinden sich 42 Murals (Wandmalereien), die zum Teil wirklich sehenswert sind. Auf dem Weg dorthin kamen wir an dem ersten Lacher des Tages vorbei.

Diese Wandbilder fanden wir besonders schön.

Unser zweiter Stop war der Englishman River Provincial Park. Dort gibt es Wasserfälle und nachdem ich von rauschendem Wasser nie genug bekomme, war alles besprochen. Der Rundweg um die Falls ist eher überschaubar und in einer guten halben Stunde erledigt, aber es isttoll anzusehen und man kann ans Wasser und im Sommer auch hinein.

Auf dem Weg zu unserem gedachten Übernachtungsort Port Alberni liegen noch weitere Provincial Parks. Wir konnten wählen zwischen einem reinen Waldsparziergang oder noch mal Wasserfällen. Wie ist die Wahl wohl ausgegangen…? Richtig -> die Wasserfälle des Little Qualicum.

Diese sind noch schöner als die im Englishman River PP und auch der Rundweg ist länger.

Wieder am Parkplatz angekommen, war es noch früh am Tag. Wir wussten, dass wir an die Westküste bis Ucluelet ca. 1,5 Stunden brauchen. Daher haben wir uns entschieden, die gedachte Übernachtung in Port Alberni zu canceln und die gut 100 km heute noch zu fahren.

Der Highway 4 ist großteils sehr gut ausgebaut und die Fahrt war angenehm. Dann kommt ein Teilstück mit 35 km, in dem es deutlich kurvenreicher nach oben geht. 12 km davon ist die Straße wirklich eng und mit vielen Unebenheiten versehen. Deshalb ist die Geschwindigkeit auch auf 30 bis 40 km/h beschränkt. Rouwen ist ganz langsam und vorsichtig gefahren so sind wir und unser zu Hause heil auf der anderen Seite der Insel angekommen.

Nachdem es hier wie erwartet regnet und wir heute eh kein Programm mehr vorhatten, haben wir uns für den ersten Campground auf der Strecke entschieden.
Morgen geht es dann die letzten 30 km nach Tofino.